Print
Forschungspolitik & Entwicklung

BILAT-UKR

Stärkung der bilateralen F&E Partnerschaft mit der Ukraine

Ziel des BILAT-UKR-Projekts war es, einen reibungslosen und flexiblen Rahmen für die Förderung der Zusammenarbeit zwischen der EU und einem ihrer größten und nächsten östlichen Nachbarn - der Ukraine - in Wissenschaft und Technologie zu schaffen. Es gehört zu einer Reihe solcher Unterstützungsprojekte, die die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Ukraine im Bereich Forschung und Innovation unterstützen und unterstützten.

Die Ukraine hat eine lange Tradition der wissenschaftlichen bilateralen Zusammenarbeit mit einigen EU-Ländern, beispielsweise Frankreich, Deutschland und Polen. Doch der F&E-Dialog mit der EU selbst befindet sich im Aufbau. Während der Laufzeit dieses Projekts wurde die ukrainische Assoziierung zum Rahmenprogramm vorbereitet. Es wurde erwartet, dass dadurch die ukrainische Beteiligung an der EU-Forschung verbessert und die notwendigen strukturellen Veränderungen in den ukrainischen Wissenschafts- und Innovationssektoren gefördert werden. Die Vorbereitung des Beitritts der Ukraine zum RP7 war das Hauptthema im Rahmen von BILAT-UKR.

Die Hauptziele des Projekts waren:

  1. Stärkung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zwischen der EU und der Ukraine insbesondere durch eine stärkere Beteiligung der Ukraine am RP7 und an anderen Gemeinschaftsprogrammen und -initiativen sowie durch eine bessere Verknüpfung von Maßnahmen auf Ebene der Mitgliedstaaten und der Gemeinschaft > Dieses Ziel wurde durch konkrete Informations- und Sensibilisierungsinitiativen für die Gemeinschaft für Wissenschaft und Innovation in der Ukraine sowie durch effiziente und zielgerichtete Beratung ukrainischer Bewerber für die EU-Programme erreicht
  2. Den Rahmen für die Förderung künftiger gemeinsamer nachhaltiger Kooperationen von Forschungsteams der europäischen Mitgliedstaaten, assoziierten Staaten und der Ukraine weiter zu verbessern und zur Entwicklung optimaler Instrumente beizutragen > Dieses Ziel wurde erreicht durch: a) eine Bestandsaufnahme der bestehenden Instrumente, Vorschriften, Hindernisse und bewährten Verfahren sowohl auf bilateraler Ebene (Mitgliedstaaten und Ukraine) als auch auf Gemeinschaftsebene unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse eines rechtlichen Rahmens, b) Einbeziehung politischer Akteure aus EU-Mitgliedstaaten, EU-Kommission; und die Ukraine, um Vorschläge für einen gemeinsamen Rahmen zu unterbreiten und Empfehlungen für die Umsetzung des ENP-Aktionsplans zu nutzen und Empfehlungen zu unterbreiten.
  3. Unterstützung der Arbeitsgruppen, die mit dem Ziel gegründet wurden, einen umfassenden thematischen und hochrangigen politischen Dialog zwischen dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine und der Europäischen Kommission zu organisieren > Die Aktivitäten umfassten: a) Beitrag zum Auftakt der Arbeitsgruppen, Bereitstellung einer Wissensbasis für die Entscheidungsfindung und Unterstützung der Informationsverbreitung der Aktivitäten, UND Ergebnisse und Empfehlungen der Arbeitsgruppen. b) Bereitstellung einer Wissensbasis und Entwicklung einer Agenda für neue bilaterale Arbeitsgruppen EU-Ukraine in drei Bereichen: Mobilität, F&E-Infrastruktur und Innovation, Verknüpfung der internationalen Dimension des spezifischen Programms "Menschen und Kapazitäten" mit den jeweiligen ukrainischen Instrumenten, Einrichtungen und Strategien.

Die Resultate des Projektes wurden archiviert unter http://archive.bilat-ukr.eu/en/124.php

Die Aktivitäten wurden im Rahmen der koordinierten ZSI-Projekte BILAT UKR*AINA und RI-LINKS2UA fortgesetzt.

Mitarbeiter/innen:

Bereich: Forschungspolitik & Entwicklung

Partner:

Tags: European Research Area, internationalisation, research cooperation, scientific networks, Ukraine

Typ: Netzwerk

Programm: FP7 - Capacities - International Cooperation

Projekt Status: Abgeschlossen

Laufzeit: 42 Monate

Von/Bis: 09/2008 - 02/2012

Webseite: http://archive.bilat-ukr.eu/