Print
Profil

Erfahren Sie mehr über:

Rechtsform: Gemeinnützige GmbH

Das Zentrum für Soziale Innovation (ZSI) ist ein wissenschaftliches Institut. Es wurde 1988 als Verein registriert und ist seit 1990 operationell aktiv. Am 1. Juli 2014 erfolgte die Umwandlung zur gemeinnützigen GmbH. Sie ist auf die Förderung sozialer Entwicklung ausgerichtet und von der österreichischen Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt. Der ZSI-Verein wurde erhalten und ist Eigentümer der gemeinnützigen ZSI GmbH.
Das Leistungsteam der ZSI GmbH wird von der Generalversammlung des ZSI-Vereins mit einer Laufzeit von 3 Jahren gewählt. Das ZSI folgt dem Modell einer selbstverwalteten Forschungseinrichtung. Diversifizierung von Leistungen sowie ein weites Spektrum von Tätigkeitsbereichen tragen zur Sicherung von Unabhängigkeit, Beschäftigung und Erreichung der Zwecke des ZSI bei.
Das ZSI bearbeitet seit vielen Jahren u.a. zahlreiche Projekte im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bzw. wird von diesem unterstützt.

Strukturen des ZSI

Das ZSI gliedert sich in drei Bereiche:

Dem Leitungsteam obliegt die strategische Ausrichtung und operative Leitung des ZSI. Diese setzt sich wie folgt zusammen:

Mission Statement: "Alle Innovationen sind sozial relevant"

Das ZSI untersucht die gesellschaftliche Einbettung und Wirkung von Innovation und trägt zur Gestaltung und Verbreitung von sozialverträglichen und nachhaltigen Innovationen zur Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen bei.
Durch den innovativen Einsatz von Forschung, Bildung, Beratung und Koordination von Netzwerken schaffen wir neues Wissen, reflektieren und konfigurieren bestehende Wissensbestände, evaluieren Maßnahmen, entwickeln Konzepte und befördern deren Umsetzung.
Als unabhängige und global agierende wissenschaftliche Einrichtung engagieren wir uns in der Theorieentwicklung, der Methodenentwicklung, der Instrumenten- und Maßnahmenentwicklung und in der Vermittlung eines systemisch verstandenen breiten Innovationsansatzes.

Definition sozialer Innovation am ZSI

Soziale Innovationen sind neue Konzepte und Maßnahmen, die von betroffenen gesellschaftlichen Gruppen angenommen und zur Lösung sozialer Herausforderungen genutzt werden. Lesen Sie mehr zur wissenschaftlichen Definition des ZSI von "Soziale Innovation".

Strategische Grundsätze

Das ZSI arbeitet in Wissenschaft und Praxis – verknüpft Forschung systematisch mit Anwendung. Zahlreiche ZSI-Projekte überschreiten nicht nur wissenschaftliche Fachgrenzen und sind damit interdisziplinär. Manche schließen auch Kooperation mit Gruppen außerhalb von Wissenschaft und Forschung ein. Durch die Verbindung von wissenschaftlichem und praktischem Wissen wird das Kriterium von Transdisziplinarität erfüllt.

Spenden

Das Zentrum für Soziale Innovation ist von der österreichischen Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt Es steht spendenwilligen Stiftungen, Unternehmen oder Einzelpersonen als kompetenter Partner für Zuwendungen für wissenschaftliche Vorhaben im Bereich seiner Satzung, insbesondere zur Erforschung und Beförderung sozialer Innovationen, zur Verfügung.

Ethik-Kodex

Das ZSI beachtet die Empfehlung der Europäischen Kommission in Bezug auf die Europäische Charta für ForscherInnen, ebenso den Code of Ethics der International Sociological Association (ISA), und den RESPECT Code of Practice for Socio-Economic Research.

Fakten auf einen Blick (Update Mai 2015)

70 Projekte / 56 Teammitglieder (davon 34 weibliche Mitarbeiterinnen) / bis zu 7000 Unique Visitors im Monat auf der ZSI Website (awstats) / über 1200 AbonnentInnen des ZSI eJournal / über 1700 AbonnentInnen von ZSI Facebook / rund 30 Kanäle auf Social Media Plattformen herausgegeben von laufenden ZSI Projekten / darüber hinaus 1000de BesucherInnen von Websites und mehrere 10.000 AbonnentInnen von eNewsletters, jeweils herausgegeben von laufenden ZSI Projekten
Bitte besuchen Sie auch den Bereich Press & ZSI Media oder die ZSI News!