Print
Forschungspolitik & Entwicklung

SEE-ERA.NET PLUS

Entwicklung gemeinsamer Forschungsförderung

SEE-ERA.NET PLUS unterstützt die Entwicklung gemeinsamer Forschungsförderung zwischen den beteiligten EU-Mitgliedsländern und den Westbalkanländern. SEE-ERA.NET PLUS ist das Nachfolgeprojekt von SEE-ERA.NET und dessen Regional Programme for Cooperation with South-East Europe (ReP-SEE)-Programmes, das zur Förderung der Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Entwicklung mit den Ländern des Westbalkans entwickelt wurde.
Es handelt sich um das erste regionale ERA-NET PLUS, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Das PLUS bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Europäische Kommission ein Drittel der Kosten von im Rahmen der gemeinsamen Ausschreibung der beteiligten Konsortialländer zu fördernden Forschungsprojekte übernimmt. Das unterscheidet ein ERA-NET PLUS von regulären ERA-NETs, in deren Rahmen die EK-Förderung auf die Koordinationskosten der Konsortialländer beschränkt ist.
Südosteuropa ist eine strategische Zielregion sowohl der EU als auch Österreichs. Österreich genießt forschungspolitisch und in der Forschungszusammenarbeit mit der Region einen nicht zu unterschätzenden first mover advantage, der sich bereits in einer überproportional erfolgreichen Zusammenarbeit im Siebten Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung (FP 7) zeigt.

SEE-ERA.NET PLUS ist der nächste logische Schritt zur weiteren Integration der Länder des Westbalkans in den Europäischen Forschungsraum. Im Mittelpunkt stehen die weitere Verbesserung der Koordination von bilateralen Forschungskooperationen mit den Westbalkanländern und deren Heranführung an europäische Standards.
Mit vereinten finanziellen Mitteln wird eine Bündelung der einzelnen Budgets erreicht, die bei SEE-ERA.NET PLUS in eine gemeinsame Projektausschreibung (voraussichtlich im September 2009) mit einem Budget von 3,5 Millionen Euro fließen.
Voraussichtlich eröffnen die durch SEE-ERA.NET PLUS geförderte regionale FTE-Kooperation auch für österreichische Akteure vielversprechende Perspektiven.

Das Projekt wird vom ZSI koordiniert. Das BMWF ist Partner im SEE-ERA.NET PLUS Konsortium. Neben Österreich und den Partnern aus der Zielregion (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien), nehmen auch Deutschland, Frankreich, Slowenien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien und die Türkei an SEE-ERA.NET PLUS teil.

Mitarbeiter/innen:

Bereich: Forschungspolitik & Entwicklung

Förderer & Auftraggeber:

Partner:

Verwandte Artikel:

Tags: Balkan, ERA-NETs, internationalisation, research cooperation

Typ: Forschung

Programm: FP 7 (7. Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung)

Einreichdatum: 02/2008

Projekt Status: Abgeschlossen

Von/Bis: 04/2009 - 07/2013

Laufzeit: 52 Monate

Webseite: http://plus.see-era.net/