Print
News

Netzwerkbildung von europäischen und lateinamerikanischen Forschungsgruppen in der Sozialwissenschaft

6. Mär 2008

Das FP7 Projekt EULAKS („Connecting Socio-Economic Research on the Dynamics of the Knowledge Society in the European Union and Latin American and Caribbean Countries") verfolgt das Ziel, die Bildung von Netzwerken und Partnerschaften zwischen lateinamerikanischen und europäischen ForscherInnen und Forschungseinrichtungen in den Sozialwissenschaften zu unterstützen. Ein besonderer Fokus des Projektes ist die Stärkung der Rolle der Sozialwissenschaften im Policy Dialogue zwischen Lateinamerika und Europa, sowie der Ausbau der EU-LAC Knowledge Area, die einen wichtigen Bestandteil des Policy Dialogues zwischen Lateinamerika und den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union darstellt.

Zur Erreichung der Projektziele werden strategische Studien von Forschungskapazitäten in den Sozialwissenschaften in beiden Regionen durchgeführt, eine Konferenz sowie mehrere Workshops (zu Foresight und Wissensgesellschaft) in Lateinamerika und Europa organisiert. In Mexico wird eine Sommerakademie stattfinden.

Das ZSI ist wissenschaftlicher Koordinator eines Konsortiums, in dem sieben herausragende sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtungen beider Regionen zusammenarbeiten (u.a. Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales – FLASCO; London School of Economics – LSE).

Kontakt am ZSI: Dirk Johann, johann@zsi.at

Verwandte Artikel: