Print
Forschungspolitik & Entwicklung

ERALAW

ERALAW - Regulierung der Forschungssysteme in den EU-Mitgliedstaaten

Folgenabschätzung zum Europäischen Forschungsraum und der Regulierung von Forschungssystemen

Die Ergebnisse dieser Studie waren ein wichtiger Bestandteil der Basisinformationen, die die Kommission bei der Erstellung der Ex-ante-Folgenabschätzung für den EFR-Rahmen (Europäischer Forschungsraum) herangezogen hat.

Das Projekt bestand aus drei Hauptelementen:

  1. Eine Bestandsaufnahme des Regelungsrahmens der Mitgliedstaaten, welches sich auf die Organisation von Forschung und Forschungssystem sowie auf Forschungspolitik und Governance auswirkt. Das Verzeichnis enthält einen Überblick über die bestehenden und sich in der Entwicklung befindenden legislativen und nichtlegislativen Maßnahmen (z. B. Verwaltungsverfahren, Vorschriften usw.) der Mitgliedstaaten, die eine wichtige strukturierende Wirkung auf die Regulierung der Forschung in den Mitgliedstaaten haben. Dies bedeutet in erster Linie Maßnahmen, die Folgendes betreffen:
  •     Einzelne Forscher
  •     Forschungsdurchführende Organisationen
  •     Forschungsförderung
  •     Organisation und Durchführung von Forschungs-Governance

unter besonderer Berücksichtigung der nachstehend aufgeführten Dimensionen des EFR:

  •     Fähigkeiten und Forscher (Qualität der Doktorandenausbildung, attraktive Beschäftigungsbedingungen, Geschlechterverhältnis ...)
  •    Grenzüberschreitender Betrieb von Förder- und Forschungsorganisationen
  •    Infrastruktur
  •    Wissensaustausch und offener Zugang zu Publikationen und Daten aus öffentlich geförderter Forschung
  •     Internationale F&E-Kooperation

Dies wurde durch eine Bestandsaufnahme des vorherrschenden offiziellen Verständnisses oder Arbeitsbegriffs des EFR in den verschiedenen Mitgliedstaaten ergänzt.

2. Bewertung und Identifizierung auf der Grundlage des Inventars:

  •     Die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Regelungsrahmen der Mitgliedstaaten. Zu diesem Zweck hat der Auftragnehmer Typologien erstellt
  •     Inwieweit stellen die bestehenden Diskrepanzen zwischen den Regelungsrahmen der Mitgliedstaaten Hindernisse für die tatsächliche Verwirklichung der EFR-Dimensionen gemäß Abschnitt 3.2.1 dar, unter besonderer Berücksichtigung der politischen Ziele der EFR
  •     Die Auswirkungen von Forschungsvorschriften auf Interessengruppen der Forschung, einschließlich Unternehmen


3. Empfehlungen, wie nationale Regelungsdefizite / -unterschiede überwunden werden könnten, um gleiche Wettbewerbsbedingungen auf EU-Ebene zu gewährleisten. Die Empfehlungen wurden anhand von Fallstudien zu den oben genannten Themen erläutert (z. B. Forscher, Forschungsorganisationen, Forschungsförderung usw.).

Mitarbeiter/innen:

Bereich: Forschungspolitik & Entwicklung

Noch keine Partner eingetragen

Tags: European Research Area, impact, internationalisation, research policy

Typ: Forschung

Einreichdatum: 07/2012

Projekt Status: Abgeschlossen

Laufzeit: 4 Monate

Von/Bis: 06/2011 - 09/2011