Print
Work and Equal Opportunities

Angeworben, hiergeblieben, aufgestiegen?

Intergenerationelle Mobilität

Diese Grundlagenstudie behandelt die intergenerationale soziale Mobilität ehemaliger "GastarbeiterInnen".

Seit der Auswertung der Volkszählung 2001 stehen erstmals Daten zur Verfügung, die eine Beantwortung bisher unlösbarer Fragen zur Situation angeworbener Arbeitskräfte und deren nachkommen erlauben. Die diesbezüglich wenig aussagekräftigen vierteljährlichen Mikrozensen ergeben dazu nur höchst widersprüchliche Bilder. Die Widersprüche sind so groß, dass in Kombination mit dem Fehlen anderer hochwertiger Datenquellen noch immer keine verlässlichen Aussagen über die Lebenssituation der heimisch gewordenen "Gäste", und noch weniger über die soziale Mobilität zwischen den Generationen möglich sind.

Das wichtigste Ziel der Untersuchung ist daher eine möglichst konkrete Klärung des status quo u.a. zu folgenden Fragen: - Hat die erste Generation der v.a. aus Jugoslawien und der Türkei angeworbenen Arbeitskräfte in Österreich sozialen Aufstieg verwirklichen können? - Zeigen Muster der Bildungsbeteiligung ihrer Kinder ("2. Generation") Anzeichen sozialer Mobilität? - Verhelfen höhere Bildungsabschlüsse wirklich zu besseren beruflichen Positionen?

Team:

Section: Work and Equal Opportunities

No partners added yet

Tags: migration

Sorry, this article is not available in your selected language.

Type: Research

Submission Date: 06/2004

Project Status: Finished

Project Duration: 25 months

Start/End: 02/2005 - 02/2007