Print
News

Brauchen wir mehr Zusammenarbeit in der MakerInnen-Bewegung?

13. Nov. 2017

Die instructables.com Community zeigt, dass Co-Authorenschaft nur gering ausgeprägt ist.

Autoren: Sebastian Mair, Christian Voigt

Eine zentrale Frage des MAKE-IT Projekts (http://make-it.io/) ist es einzuschätzen, inwiefern die gängigen Produktionsweisen und das Konsumverhalten grundlegend verändert werden kann. Die Hoffnung ist, dass “making” Menschen befähigt unternehmerischer zu handeln und selbst neue Arbeitsstellen zu schaffen. Die damit einhergehenden Fragestellungen sind vielschichtig und die individuellen Voraussetzungen und Interessenslagen an den möglichen Entwicklungen sind weit gestreut.

Unter anderem sind Netzwerke zum Austausch von Erfahrungen (z.B. Bauanleitungen, Fabrikationstechniken, ...) und Produktwissen (z.B. 3D-Modelle, Materialien, …) wesentlich für die Weiterentwicklung der MakerInnen-Bewegung. Diese Netzwerke bieten interessante Indikatoren für die gesellschaftliche Relevanz und das mögliche Veränderungspotential durch die MakerInnen-Bewegung. (http://make-it.io/2017/10/27/how-disruptive-is-the-maker-movement/) Viel Interaktion findet offline in Werkstätten, Makerspaces und Fablabs statt. Zusätzlich dazu bieten online-Plattformen zum Teil sehr verschiedenartige Möglichkeiten zur Vernetzung und Zusammenarbeit, dieser Umstand verlangt eine große Sorgfalt beim Übertragen und Interpretieren von quantitativen Ergebnissen. Im Weiteren beschreiben wir erste Ergebnisse aus einer Untersuchung der online-Plattform instructables.com.

Wir untersuchten 225.681 Projekte, diese wurden von 74.824 Erstautorinnen auf der MakerInnen-Plattform instructables.com seit 2008 veröffentlicht. Projekte sind mehrheitlich unter Creative Commons Attribution–NonCommerical-ShareAlike lizensiert (84.6%), nur 4.4% haben ‘All Rights Reserved’. Projekte werden in eine aus acht verschiedenen Kategorien eingeteilt, wobei “technology”, “workshop” und “craft” die populärsten Kategorien darstellen. Die relative Häufigkeit veröffentlichter Projekte in den einzelnen Kategorien ist zeitlich annähernd konstant, wobei die Kategorie “costumes” eine starke saisonale Abhängigkeit aufweist und zu ihren Spitzen in den Veröffentlichungszahlen mit der Kategorie “technology” gleichzieht. Die Veröffentlichungszahlen zeigen im langjährigen Vergleich einen wachsenden Trend, wobei die Ursachen für Minima in 2014/2015 und 2017 durch unsere Analyse bislang nicht geklärt werden konnten.

Nur 0.68% der Projekte entstanden in Co-Autorenschaft

Zurückkommend auf die Vernetzung in der MakerInnen-Gemeinschaft, überrascht die geringe Zahl an Projekten die in Co-Autorenschaft veröffentlich wurden. Basierend auf unserem Sample wurden nur 0.68% aller Projekte in Co-Autorenschaft veröffentlicht. Dies legt den Schluss nahe, dass die meisten MakerInnen individuell arbeiten und keine großen Kollaborationsnetzwerke zur Durchführung von Projekten bilden. Diese Kollaborationen werden zwar technisch durch instructables.com ermöglicht, allerdings werden keine weiteren Anreize gesetzt – so werden Ko-Authorinnen etwa nicht am Web-Frontend angezeigt.

Bestehende Kollaborationsnetzwerke werden wie folgt abgebildet: Die Authorinnen werden durch Knoten representiert, die durch gemeinsame Kanten verbunden werden, sobald diese gemeinsam ein Projekt veröffentlichen. Es resultiert ein Netzwerk auf vielen kleinen isolierten Komponenten, die Dynamik der größten Komponente wird in einem Video ersichtlich (https://vimeo.com/239812750). Das Datum ist in der oberen rechten Ecke. Knoten werden hinzugefügt sobald die jeweilige Autorin ihr erstes Projekt veröffentlicht hat. Knoten werden rot dargestellt wenn es zu dem gegebenen Zeitpunkt eine Veröffentlichung gab, die Farbe ändert sich mit der Zeit fortlaufend zu hell-rot (Veröffentlichung innerhalb des letzten Monats), grau (Veröffentlichung innerhalb der letzten vier Monate) und hell-grau (länger zurückliegende Veröffentlichungen).

Diese überraschenden Ergebnisse motivieren eine detailiertere Analyse der Kollaborationsmechanismen in der Bewegung auf instructables.com, auf Alternativ-Plattformen sowie offline.

Die englische Originalfassung ist verfügbar unter: http://make-it.io/2017/11/10/do-we-need-more-collaboration-for-a-truly-disruptive-maker-movement-first-insights-from-the-instructables-com-community/

Tags: co-publication analysis, maker movement, makers

Sorry, this article is not available in your selected language.

News from T&W Blog: