Print
News

CAPTOR - Ozonbelastung messen

23. Jul 2018

Wir sind diesen Sommer wieder unterwegs!

Auch diesen Sommer haben wir wieder Freiwilligen aus der Steiermark und Niederösterreich Ozonmessgeräte zur Verfügung gestellt, um die bodennahe Ozonbelastung zu verfolgen. 

Unter folgendem Link können unsere Messstationen ständig abgerufen werden: captorair.org

und unter folgendem Link können Sie die Daten der offiziellen Messstationen einsehen: airact.org 

Wir berichten von unseren Aktivitäten in Österreich auch auf unserer Facebook Seite und freuen uns über weiter Links und Beiträge: https://www.facebook.com/ozoncaptor/

Bodennahes Ozon wir öfters als der „vergessene Schadstoff“ bezeichnet, da er sich im ländlichen Raum aus Vorläufersubstanzen bildet, die hauptsächlich im städtischen Raum durch den Verkehr emittiert werden.

Daher leidet die städtische Bevölkerung, die die Verschmutzung großteils verursacht, nicht im gleichen Maße an den Effekten der schlechten Luft, wie die ländliche Bevölkerung. Aufgrund dieser häufig räumlichen Entkoppelung von Ursache und Wirkung der Ozonbelastung, wird dem Schadstoff O3 weniger Aufmerksamkeit geschenkt als den Luftschadstoffen Feinstaub, Schwefeldioxid (SO2) oder den Stickstoffdioxiden (NOx).

In CAPTOR wollen wir die Zusammenarbeit lokaler Gemeinden, BürgerInnen, NGOs und WissenschaftlerInnen fördern, um Bewusstsein für die Probleme der Ozonbelastung und Luftverschmutzung zu erzeugen.

CAPTOR ist eine Plattform für Menschen, die gemeinsam gegen die Luftverschmutzung durch Ozon antreten wollen. Es ist Teil einer EU-weiten Initiative. 

Verwandte Artikel:

Tags: citizen science, environment

News from T&W Blog: