Print
News

ASO-Projektförderungen

20. Jul 2005

Die ASOs Ljubljana und Sofia führten gemeinsam mit der Trägerorganisation Zentrum für Soziale Innovation von Dezember 2004 bis März 2005 eine Ausschreibung für Forschungskooperation, Anbahnung und Netzwerkbildung zwischen Österreich, den ASO-Ländern Slowenien und Bulgarien sowie Südosteuropa (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Rumänien, Serbien und Montenegro) durch. Mit Projekten nach dieser Ausschreibung wird die wissenschaftliche Forschung im Themenfeld „Governance – Civil Society“ gefördert. Die Fördermittel werden vom Österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk) im Rahmen der Initiative zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Südosteuropa bereitgestellt.

Das Projektkonsortium musste mindestens einen Partner aus Österreich, einen Partner aus einem der ASO-Länder (entweder Bulgarien oder Slowenien) und mindestens einen Partner aus Südosteuropa beinhalten.

Die Einreichfrist für Anträge war 31.3.2005. Das Interesse an der Ausschreibung war sehr groß: 40 Projekte wurden unter Beteiligung von 159 Institutionen aus den Zielländern vorgeschlagen. Nach der Evaluierung durch Expert/innen und einer Evaluierungssitzung unter Vorsitz des bm:bwk wurden folgende neun Projekte zur Förderung ausgewählt:

a) South-East European Network for Science and Technology Studies: STS Contributions to the Governance of Sociotechnical Change
- koordiniert von der Technology Studies Group (TSG), Bulgarien, mit Beteiligungen aus den Ländern Österreich, Slowenien, FYROM und Serbien-Montenegro.

b) Catching up Societies in Transition: Female Highly-Skilled Migration and Youth Drain from South East Europe to Austria in the Context of EU Enlargement
- koordiniert von der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (Institute for Philosophical Research), durchgeführt mit PartnerInnen aus den Ländern Österreich, Bosnien-Herzegowina und Rumänien.

c) Civil Society and Good Governance in Societies in Transition
- koordiniert von European Training and Research Center for Human Rights and Democracy (ETC) in Graz, durchgeführt mit Beteiligungen aus Slowenien, Serbien-Montenegro (und Kosovo), Kroatien, FYROM und Bosnien-Herzegowina.

d) SEE-AUSTRIA Future Bridge
- koordiniert durch den österreichischen Partner APS, PartnerInnen aus folgenden Ländern: Österreich, Slowenien, Serbien-Montenegro (Kosovo).

e) Structural Analysis of Spatial and Human Sources for Interregional Cooperation in Southeast Europe, Slovenia and Austria
- Institutionen aus Slowenien, Österreich, Rumänien, Kroatien, Serbien-Montenegro, FYROM, Bosnien-Herzegowina, koordiniert durch die Universität Ljubljana.

f) Gendered Migration, Sex Work and Exploitation: Trafficking in Women and Prostitution
- Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Kooperation mit PartnerInnen aus Österreich, Slowenien, Serbien-Montenegro und Kroatien.

g) The German and Hungarian Minorities' Cultural Societies. Identity Management and Civil Society Structures in Slavonia/Baranya (CRO), Slovenia (SLO) and Vojvodina (SCG)
- Center for the Studies of Balkan Societies and Cultures an der Karl Franzens Universität Graz mit Institutionen aus Slowenien und Serbien-Montenegro.

h) Civil Society as Building Stone of a Functioning Market Economy in South Eastern Europe
- Institute for the Danube Region and Central Europe (IDM) mit PartnerInnen aus Bulgarien, Albanien, FYROM, Rumänien und Serbien-Montenegro.

i) Challenges of Urban Governance: Planning Efforts, Cooperation and Participation
- Institut für Raumplanung der TU Wien und Institutionen aus Slowenien und Serbien-Montenegro.

Insgesamt werden 122.000 Euro ausgeschüttet. Die Projekte werden zwischen 1. Juli 2005 und 31. Mai 2006 abgewickelt.

In der Folge einer weiteren Ausschreibung des ASO Brünn werden elf weitere Netzwerkprojekte unterstützt.

Mehr Information
http://www.aso.zsi.at

Verwandte Artikel: